Schulwegsicherung

Ausbau der Gieslenberger Straße

Schön zu lesen, dass nun endlich auch die Gieslenberger Straße Schulweg gerecht ausgebaut werden soll. Während meiner politischen Tätigkeit hatte ich mich immer wieder wegen der schlechten Verkehrsanbindung der Grundschule und des Kindergartens zu Wort gemeldet. So hatte ich mich schon frühzeitig gegen die verkorkste Einmündung der Gieslenberger Straße auf die Bundesstraße gewandt. Durch die enge Bebauung wäre es damals beinahe zu einem Unfall mit Kindern gekommen. Erst im Zusammenhang mit der Errichtung des Sportparks konnte ich durchsetzen, dass die Brunnenstraße gesicherte Gehwege erhalten sollte.

Betrachtet man aber heute die gesamte Verkehrsführung auf der Brunnenstraße, ist von Sicherheit keine Spur.

Die Verwaltung weigert sich mit perfider Sturheit, die den Bürgern in der Anhörung zugesagten Poller zur Absicherung des Gehweges zu setzen. Die meisten Markierungen an den vorgesehenen Standorten glänzen noch immer vor sich hin, ohne dass ein Poller in Sicht ist. Das führt dazu, dass der Gehweg immer wieder als Parkplatz und in zunehmendem Maße auch als Ausweichfahrbahn bei Begegnungsverkehr genutzt wird. Die vorgesehenen Ausweichbuchten werden trotz Halteverbots immer wieder als zusätzlicher Parkplatz missbraucht.

Mit diesen Erfahrungen fällt es mir schwer zu glauben, dass die Verkehrsverhältnisse rund um die Grundschule, dem Kindergarten und dem Sportpark in absehbarer Zeit einer sachgerechten Lösung zugeführt werden.

Langenfeld, den 8. März 2011