Digitalisierung

Alle Folgen bedacht?

Seit Bildung der neuen Bundesregierung ist das Thema Digitalisierung allgegenwärtig. Auf Beispiele verzichte ich hier. Mir geht es jetzt darum, an die Zusammenhänge zu erinnern, die in der Berichterstattung keinen Raum finden.

Bereits unter der Überschrift Kosten des Internets - Das Übel der Flatrates habe ich die Frage thematisiert, warum die Anbieter von Daten sich stärker an den Kosten für den Ausbau und Betrieb des Netzes beteiligen sollten. Dazu habe ich die hohen Raten im Datenverkehr verglichen mit der Verlagerung der Lagerhaltung auf die Straße. Bitte lesen Sie dort weiter!

Mit der Digitalisierung wird sich auch die Arbeitswelt ändern. Dazu liest man zwar viel von Qualifizierungsinitiativen. Es wird aber immer Verlierer geben, die den gestiegenen Anforderungen nicht standhalten können. Und es wird auch weiterhin - angesichts der Alterung unserer Gesellschaft sogar in zunehmendem Maße - Arbeitsplätze geben, die einen hohen persönlichen Einsatz von Menschen erfordern, für den es keinen digitalen Ersatz geben kann.

Schon die Industriealisierung und Automation der vergangenen Jahrzehnte hat zu einem Ungleichgewicht in der Belastung von Kapital und Arbeit mit Abgaben geführt. Das wird sich mit zunehmender Digitalisierung noch verschärfen. Deshalb ist es auch hier noch einmal angebracht, an meine Mahnung zu erinnern, endlich durch eine Wertschöpfungsabgabe die Erfolge der Industrie zur stärkeren Finanzierung unserer Sozialsysteme heranzuziehn und die verbleibende menschliche Arbeit von den zunehmenden Beitragslasten zu verschonen.

24.04.2018


Nach oben